Linden Lab startet Gold Solution Provider Program

Donnerstag, 28 Mai 2009

Linden Lab, Erfinder und Betreiber der Virtuellen Welt Second Life startet heute sein Gold Solution Provider Program. Das Partnerprogramm soll Unternehmen und Organisationen helfen einen geeigneten Partner für die Realisierung von Projekten in Second Life zu finden. Von den über 250 weltweit existierenden Solution Providern qualifizierten sich 31 für das Gold Program, davon nur 2 aus Deutschland. Bokowsky + Laymann ist einer von ihnen.
Tom Hale, Chief Produkt Officer bei Linden Lab erklärt die Intention für das Programm wie folgt: „Das Gold Solution Provider Program erleichtert es hochqualifizierte Partner zu finden, die sich durch ausgezeichnete Arbeit in der Vergangenheit ausgezeichnet haben“.

Eine List mit allen  Gold Solution Providern finden sich hier.

Morgen Kinder wirds was geben…

Freitag, 12 Dezember 2008

Morgen soll es soweit sein, dass Sony seine Kunden mit einer offenen Beta-Version seiner eigenen virtuellen Welt Sony Home beglückt. Der offizielle Starttermin dieses Projekts hat sich  seit über einem Jahr immer wieder verzögert. Nun ist es aber soweit und wir erwarten gespannt, was Sony Home den PS 3 Usern zu bieten hat.

Bokowsky + Laymann zeigt auf der Online Educa Praxisbeispiele für Bildungskonzepte in virtuellen Welten

Freitag, 12 Dezember 2008

Insgesamt 2083 Teilnehmer zählte nach Angaben der Veranstalter die diesjährige Online Educa Berlin, die größte internationale E-Learning-Konferenz. Trotz der weltweiten Krisenstimmung in der Wirtschaft kamen vom 3. bis 5. Dezember Experten aus 91 Ländern ins Berliner Hotel InterContinental, um sich über aktuelle Entwicklungen beim technologiegestützten Lernen zu informieren. Und wir waren dabei.

Markus Bokowsky mit Jean Miller, Gruppenfoto

Am Stand der Firma LindenLab stellten wir den interessierten Besuchern drei Projekte vor, die sich mit dem Einsatz von virtuellen Welten zu Bildungszwecken beschäftigen: Das Goethe-Institut in Second Life, die Insel der Information der Bayerischen Staatsbibliothek und das Second Life Projekt der Academie Accor, das ein Fallbeispiel für den Einsatz virtueller Welten in der betrieblichen Bildung darstellt.

Markus Bokowsky mit Messebesuchern, Jean Miller bei ihrem Vortrag
Die Fachbesucher zeigten sich durchweg positiv überrascht, wie flexibel und nutzwertorientiert eine Virtuelle Welt, wie Second Life zur Gestaltung erfolgreicher Online-Seminare und Vortragsveranstaltungen eingesetzt werden kann. Die zahlreichen erfolgreichen Beispiele im Bereich der universitären Bildung beweisen, dass der Bereich Aus- und Weiterbildung sicherlich einer der interessantesten professionellen Einsatzszenarios für virtuelle Welten in den kommenden Jahren sein wird. Und das mit gutem Grund: Wo das klassische E-Learning an seine Grenzen stößt, zeigen virtuelle Welten ihre Stärken.

Jean Miller und Marissa Bergbahn, Markus Laymann im Gespräch

Neben der Übertragung klassischer Lehrmethoden wie Vorträge und Seminare in 3D Welten werden immer öfter auch innovative Anwendungen, wie Rollenspiele, Simulationen oder der Bau komplexer 3D Modelle zur Veranschaulichung von Lerninhalten eingesetzt. Mit virtuellen Klassenzimmern, Lernpfaden und 3D Simulationen können in virtuellen Welten interaktive Lernumgebungen für kleine und größere Gruppen geschaffen werden. Darüber hinaus können – ein gutes Konzept vorausgesetzt – auch alle bereits in virtuellen Welten bestehenden Inhalte nutzbringend in Lernprozesse einbezogen werden.

Virtuelle Welt für Muslime

Dienstag, 9 Dezember 2008

Mit Muxlim Pal ist eine eigene virutelle Welt für Muslime gestartet. Die Erfinder adressieren Muxlim Pal an Muslime in westlichen Nationen und hoffen, dass es einen Beitrag zu mehr Verständnis unter Nicht-Muslimen leisten kann. Dabei geht es, den Gründern zufolge jedoch nicht um Religion, sondern um den Lifestyle von Muslimen. Wie in Second Life gibt es auch in Muxlim Pal eine eigene Währung, die gegen reales Geld eingetauscht werden kann, um beispielsweise neue Kleidung für seinen Avatar zu kaufen. Bislang gibt es nur eine Trial Version von Muxlim Pal. Ihre Tore soll die virtuelle Welt offiziell 2009 öffnen, ein konkretes Datum wurde noch nicht genannt.

Halelujah! Katholische Kirche in Second Life

Donnerstag, 20 November 2008

Seit wenigen Tagen ist das Erzbistum Freiburg mit einer eigenen Insel in „Second Life“ aktiv. Auf dem ersten katholischen Sim steht ein virtuelles Gotteshaus, das einem romanischen Kirchlein nachempfunden ist. Das Erzbistum Freiburg hat seit zehn Jahren eine Internet-Seelsorge aufgebaut und wagt jetzt aufbauend auf diesen Erfahrungen den großen Schritt in die 3-dimensionale Online-Welt von „Second Life“. Das  Projekt, das auf zweieinhalb Jahre angelegt ist soll testen, ob Kirche in virtuellen Welten einen angemessenen Platz findet. Natürlich finden auf dem kirchlichen Sim auch regelmäßig Gebets-Treffen und besinnliche Veranstaltugen statt.
Zu diesem Projekt hat das Erbistum auch eine Internetseite geschaltet.

Hamburger Theater inszeniert Stück in Second Life

Montag, 7 Januar 2008

Das Hamburger Schauspielhaus wagt ein interessantes Experiment in Second Life. In der Neuinszenierung von Ibsens Drama „Die Wickinger“ spielt ein Teil der Spielhandlung in Second Life. Die Schauspieler spielen das Stück auf zwei Ebenen – einmal „echt“ auf der Bühne des Schauspielhauses und parallel virtuell, als Avatare in Second Life. Die Schauspieler sitzen im Theatersaal am Computer. Auf einer Leinwand im Hintergrund sieht man sie als Avatare. Mal sehen, wie die Kritik dieses Experiment aufnimmt.

Alles Gute zum Jahreswechsel

Sonntag, 30 Dezember 2007

Ich möchte allen Freunden und Bekannten, in Second Life und im Real World alles gute zum Jahreswechsel und für das neue Jahr 2008 wünschen. Möge es genau so spannend und interessant werden, wie das vergangene Jahr.

Sammeltasse

Donnerstag, 20 Dezember 2007

Zum Abschluss eines wahrlich spannenden Jahres wurde mir noch eine große Ehre zuteil. Ich wurde aufgefordert, die traditionelle Sammeltasse meines Arbeitgebers zu designen. Und nun steht sie fertig vor mir, frisch aus der Porzellanmanufaktur. Sieht eigentlich richtig gut aus das Werk. Und einige Exemplare davon sind schon in der Post auf dem Weg zu den Kunden und den Freunden des Hauses als Weihnachtsgeschenk. Bin schon gespannt, wie sie ankommt. Und wer noch keine bekommen hat, darf mich gerne nach einer fragen…

Osram sucht die MILLIONDOLLAR-IDEE

Donnerstag, 6 Dezember 2007

Der Lichthersteller OSRAM sucht per Wettbewerb in Second Life eine Idee rund um das Thema Licht. Besonderer Clou des Contests: Es wird nicht nur die beste Idee prämiert, sondern Vorschläge sollen als echte Produkte in der realen Welt umgesetzt werden. Der Gewinnergruppe winken als Preisgeld eine Million Linden Dollar. OSRAM sucht eine Idee, die später als echtes Produkt auf den Markt gebracht werden kann. Dass es dafür mehr als einen bloßen Gedankenblitz braucht, liegt auf der Hand. So wird die Idee bereits in Second Life auf ihre Machbarkeit geprüft und im eigens dafür angelegten Entwicklungs-Labor gemeinsam erarbeitet. Insgesamt fünf Monate hat das Unternehmen für die Produktfindung angesetzt und dafür auf OSRAM Island eine Art Entwicklungs-Umgebung mit Think Tank und Konferenzbereich geschaffen. Jeder kann sich mit einer ersten Ideenskizze bewerben und für eine Vorauswahl qualifizieren. Ab dem Start am 6. Dezember 2007 bleibt den Second Life-Bewohnern dafür ein Monat Zeit. 250 dieser Einreichungen werden ausgewählt – dann geht es in fünf Gruppen à 50 Teilnehmern in die nächste Runde. Begleitet und moderiert von OSRAM-Spezialisten werden die Ideen verfeinert und ausgearbeitet. Pro Gruppe kommen jeweils der erste und zweite Gewinner weiter. Und: Der Gruppensieger gewinnt 75.000 Linden Dollar, der jeweils Zweit-Platzierte 25.000 Linden Dollar. Die zehn Finalisten gehen dann erneut in Klausur und entwickeln mit den Licht-Profis von OSRAM ihre Ideen weiter. Das Siegerteam der One-Million-Dollar*-Idea steht nach fünf Monaten fest. Auf einer großen Abschluss-Party werden dann nochmals die originellsten Ideen präsentiert und der Community vorgestellt.

Weltbild Casting Event: Die Sieger stehen fest.

Donnerstag, 6 Dezember 2007

Der zweite Teil des großen Weltbild Film Contest „Weltbild sucht den Avastar“ ist mit dem Finalcasting für die drei Hauptrollen des Machinima-Projekts „White Spot“ zu Ende gegangen. In einem mehr als vierstündigen Casting-Event mussten sich die Bewerber für die Rollen „Patrick Roberts“, „Der Fremde“ und „Die Schamanin“ der fachkundigen Jury stellen. Und ich durfte den Mamutevent moderieren. Mit über 4 Stunden Livemoderation hab ich fast Thomas Gottschalk Konkurrenz gemacht.
In Kürze werden auch die Dreharbeiten für den Film an einem eigens in Second Life aufwändig geschaffenen Filmset beginnen. Auch darüber werde ich natürlich berichten.

Mein Einstieg ins Modell-Business

Montag, 27 August 2007

Auch ohne Teilnahme an Germanys next Top Model kann man offensichtlich noch Karriere als Modell machen… zumindestens in Second Life. So wurden in der letztensnapshot_009.jpg Woche gleich zwei Modell-Jobs an mich herangetragen. Ein Shooting für eine Anzeigenkampagne für die Metaverse und eine Hauptrolle in einem Promofilm für ein neues SL-Projekt. Beide Jobs sind inzwischen erledigt und ich muss sagen, es war ganz schön anstrengend… hat aber trotzdem Spass gemacht.

Ars Electronica bringt Second Life ins reale Leben

Montag, 27 August 2007

Bereits seit 28 Jahren findet in der oberösterreichischen Hauptstadt Linz die Ars Electronica, ein Festival für Kunst, Technologie und Gesellschaft statt. In diesem Jahr macht das Festival mit der Veranstaltung »Second City« auf sich aufmerksam: Zwischen dem 5. und 11. September verwandelt sich die Marienstraße im Zentrum von Linz in die virtuelle Welt von Second Life – nur eben in Echt. Friseure werden in dieser Zeit den Interessenten typische Second Life-Frisuren schneiden, Fitness- und Ernährungsberater verhelfen zu computerähnlichen Traumfiguren und auch die ohnehin leer stehenden Geschäftsräumlichkeiten in der Straße sollen nach Auskunft der Macher der Kulissenhaftigkeit virtueller Städte ähneln. Dabei wird das ganze nicht nur vor Ort zu beobachten, sondern auch per Internet zu verfolgen sein.

[Zur Website des Festivals]

IBM will Second Life Engagement weiter ausbauen

Donnerstag, 23 August 2007

Big Blue, bereits einer der größten Landeigentümer in Second Life plant sein Engagement in virtuellen Welten weiter auszubauen. Wie gemeldet wurde, sind die IBM-Niederlassungen in Singapore, Malaysia and Australien derzeit intensiv damit beschäftigt die IBM-Präsenz in Second Life auf Vordermann zu bringen. Die virtuelle Residenz soll noch mehr Besucher anlocken. „Der wahre Grund warum wir dies tun ist, dass wir den Beginn eines großen Wandels sehen bezüglich der Art wie Mensch im Weg interagieren von einer flachen hin zu einer eindringlichen Erfahrung“, begründet Maggie Blayney, Chefin für globale Web Strategie und Innovation bei IBM.
Seit der Eröffnung des IBM-Centers in SL hat es nach Unternehmensangaben rund 10.000 Besucher gesehen. Verglichen zu IBMs Webseitenbesuchen von rund 250 Millionen jährlich eine verschwindend geringe Zahl. Nichtsdestotrotz möchte sich Big Blue nicht von seinen Plänen, massiv in Second Life zu investieren nicht abbringen lassen.

Interconti bietet virtuelle Services in SL

Mittwoch, 15 August 2007

Immer mehr Hotels bieten in der virtuellen Welt von Second Life die Möglichkeit, professionelle Meetings im Hotel abzuhalten. Und ab sofort bietet auch die weltweit aktive Hotelgruppe InterContinental Hotels Group (IHG) mit ihrer Marke Crowne Plaza professionelle Services in Second Life-Welt an. Auf der„Place to Meet“-Insel können Geschäftskunden in drei virtuellen Tagungsräumen ihre Treffen abhalten. Die virtuellen Besprechungs-Räume im Crowne Plaza bieten alle technischen Details und Annehmlichkeiten, die auch ein realer Konferenzraum hat, wie zum Beispiel Audio- und Videopräsentationen. Die Rolle des Avatars übernimmt dabei eine Crowne Plaza-Direktorin. Sie hilft bei Reservierungen und Inselführungen in der virtuellen Welt.  „Von dem Service, den wir unseren Gästen in den Crowne Plaza Hotels weltweit real bieten, können nun auch die Nutzer in Second Life profitieren“, sagt IHG-Marketingleiterin Silke Krüger. Bei Crowne Plaza können Treffen von bis zu acht Stunden gebucht werden. Es stehen drei verschiedene Räume zur Verfügung. Ein traditioneller „Executive Room“ mit einem Round Table für bis zu zwölf Personen, ein „Lounge Room“ für informelle Treffen mit bis zu 20 Sitzen und einem Entspannungsbereich mit Bar und Sofas, sowie der „Theatre Room“, mit dem ein größeres Publikum angesprochen wird.

IBM stellt SL Guidelines für Mitarbeiter auf

Montag, 13 August 2007

Als erstes bekanntes Unternehmen hat IBM einen Regelkatalog für Second Life und andere virtuelle Welten aufgestellt. Mitarbeiter sollen unter anderem auf eine außergewöhnliche Gestaltung ihrer Avatare verzichten.
„Die Regeln sollen zu einem ethischen Verhalten in einem Umfeld anleiten, in dem andere oft auf wüste Weise ihre Phantasien ausleben“, sagte IBM-Managerin Sandy Kearney. Etwa 5.000 Mitarbeiter des IT-Konzerns haben zurzeit einen Avatar in Second Life oder ähnlichen Welten.
Aber auch andere Unternehmen machen sich Gedanken über das Auftreten ihrer Mitarbeiter in virtuellen Welten: So hat Intelkürzlich angekündigt, seinen Mitarbeitern freiwillige Kurse anzubieten, in denen das korrekte Benehmen in Metaversen erlernt werden soll. Der Chip-Hersteller hat sich vor kurzem den Firmennamen als Nachnamen für Avatare in Second Life schützen lassen.

Metaverse 07: European Second Life Conference und Expo

Freitag, 15 Juni 2007

Endlich ist es raus, es wird eine internationale Second Life Konferenz in Deutschland geben, und wir sind mittendrin.

Veranstaltet wird die Konferenz vom Software & Support Verlag, einem Profi im Veranstaltungsbusiness, um die inhaltliche Organisation kümmern wir uns. Das ganze wird in drei Breiche gegliedert sein: Business, Technik und Community. Insgesammt wird es über 50 Vorträge gehen. Begleitet wird das ganze von einer grossen Ausstellung und dem Apfelland User Treffen.

Das Programm für den Business- und den Technik Track steht bereits weitgehend fest, für den Community Track wird es in kürze ein Call for Papers geben. Wer sein Projekt vorstellen möchte kann mir aber schonmal vorab eine Mail schreiben.

Hier noch die Offizielle Pressemitteiliung:

Metaverse 07 – European Second Life Conference und Expo

Erste europäische Second Life Konferenz mit über 50 Vorträgen aus den Bereichen Business, Technik und Community findet im November in München statt.

FFM, 13. Juni 2007. Am 19. und 20. November wird im Forum der Technik in München die erste europäische Second Life Konferenz stattfinden. Das Kongressprogramm mit über 50 Vorträgen hochkarätiger Referenten gliedert sich in die Tracks Business, Technik und Community.
Initiiert wird die Metaverse 07 vom Software & Support Verlag, einem der führenden Anbieter von Kongressveranstaltungen und Bokowsky + Laymann, einer bekannten deutschen Second Life-Agentur.
Masoud Kamali, Geschäftsführer Software & Support Verlag, erläutert die Idee der Konferenz: „Die Nutzerzahlen von Second Life haben in Europa die kritische Masse überschritten, aus Deutschland kommen gegenwärtig die wichtigsten Impulse. Für Unternehmen ist daher jetzt der Zeitpunkt gekommen, sich in Second Life zu engagieren.“

Der Business-Track der Konferenz richtet sich besonders an Marketing-Entscheider aus Unternehmen, die ein Engagement in Second Life planen oder ausbauen wollen. Neben Case Studies international erfolgreicher Projekte, geht es in den Vorträgen auch um den zielorientierten Einsatz von Second Life in der Marketing-Kommunikation.

Der Technik-Track spricht vornehmlich Programmierer, Gestalter und Content Creater an und umfasst die gesamte Palette der Ingame-Gestaltungsmöglichkeiten. Hier steht die Vermittlung von Know-how aus erster Hand für den Profi im Vordergrund, aber auch Grundlagenvorträge für den Einsteiger wird es geben.

Der Community-Track wird zu stark vergünstigten Konditionen angeboten werden und soll nicht kommerziell orientierten Nutzern ein Forum bieten.

Die Metaverse 07 bietet allen Second-Life-Nutzergruppen ein äußerst interessantes Programm.
Dazu Markus Bokowsky, Geschäftsführer Bokowsky + Laymann: „Unser Ziel ist es, für die drei Schwerpunktbereiche Business, Technik und Community eine gemeinsame Veranstaltung zu schaffen. Besonderen Wert legen wir dabei auf die europäische Ausrichtung der Konferenz, um einen Erfahrungsaustausch auf möglichst breiter Ebene zu bieten“.

Parallel zur Metaverse 07 findet das offizielle Apfelland-User-Treffen statt. Das Apfelland ist die größte deutschsprachige Community in Second Life und mittlerweile einer der meistfrequentierten Inseln in der Parallelwelt überhaupt. Rainer Wolf, Geschäftsführer Arktis.de und Initiator von Apfelland, sagt: „Immer wieder wurden von den Apfelland-Bewohnern der Wunsch geäußert, sich auch im Real Life einmal kennenzulernen. Die Metaverse 07 bietet dafür den idealen Rahmen.“

Neben einem umfangreichen Abendprogramm, das eine Brücke zwischen Real Life und Second Life bildet, wird die Konferenz von einer Ausstellung begleitet, auf in Second Life aktive Firmen ihre Projekte vorstellen. Zudem wird ein Teil der Veranstaltung zeitgleich auch Ingame stattfinden und es sind weitere begleitende Aktionen in Second Life sind geplant.

Über den Titel Metaverse
Der Titel der Veranstaltung Metaverse geht zurück auf den Science Fiction Roman „Snow Crash“ von Neil Stephenson aus dem Jahr 1992. In diesem Roman fliehen die handelnden Personen immer wieder in das Metaversum, eine Mischung aus Internet und MMORPG (Massively Multiplayer Online Role-Playing Game), durch die sie sich mit Avataren bewegen. Das Konzept des Metaversums, wie es in dem Roman beschrieben wird, wird als wichtige Inspiration für virtuelle Welten wie Second Life angesehen.

Über Software & Support Verlag
Durch sein integriertes Medienkonzept gehört der Software & Support Verlag seit 12 Jahren zu den innovativsten Verlagshäusern der IT-Branche. Mit seinem breiten Portfolio an Fachmagazinen, einem vielfältigen Konferenzangebot, dem umfassenden Buchprogramm sowie einem der wichtigsten Online-Dienste für Informationstechnologie spricht der Software & Support Verlag IT-Experten in allen Branchen an.
Zeitschriften: dot.net magazin, Eclipse Magazin, Entwickler Magazin, Java Magazin, Linux Enterprise, MSDN Magazin – Deutsche Ausgabe, PHP Magazin, VISUAL-X, XML & Web Services Magazin sowie International PHP Magazine, SDA Asia Magazine und SDA Asia Magazine Indonesia.
Konferenzen: ApacheCon Europe, BASTA!, Eclipse Forum Europe, EKON, Enterprise Architektur Konferenz, International PHP Conference, JAX, JAX Asia, W-JAX, Open Source Database Conference, SQLCON und webinale. Der Software & Support Verlag ist spezialisiert auf den deutschsprachigen und europäischen Raum sowie auf den indischen und asiatischen Markt und unterhält Büros in Frankfurt, München, Bangalore (Indien), Singapur und Jakarta (Indonesien).

Internet: http://www.software-support.biz

Über Bokowsky + Laymann
Bokowsky + Laymann, Marketing in Computer-Mediated Environments, konzipiert und realisiert seit 1996 anspruchsvolle Internet-Präsenzen und E-Business-Anwendungen für Organisationen und Unternehmen. Seit mehreren Jahren beschäftigt sich das Unternehmen auch verstärkt mit der Gestaltung von Entertainment-Inhalten für das Internet und seit Anfang 2006 auch mit der Konzeption und Umsetzung von Unternehmenspräsenzen in Second Life. Bokowsky + Laymann war eine der ersten deutschen Online-Agenturen, die ein ständiges Büro in Second Life eröffneten. Jeden Montag um 16 Uhr startet hier auch die beliebte „Early Adopters Tour“, zu den bekanntesten Unternehmens SIMs in Second Life.

Internet: http://www.bokowsky.de
secondlife.bokowsky.net
presse@bokowsky.de
089-3300869-5
Dazu Markus Bokowsky, Geschäftsführer Bokowsky + Laymann: „Unser Ziel ist es, für die drei Schwerpunktbereiche Business, Technik und Community eine gemeinsame Veranstaltung zu schaffen. Besonderen Wert legen wir dabei auf die europäische Ausrichtung der Konferenz, um einen Erfahrungsaustausch auf möglichst breiter Ebene zu bieten“.

Parallel zur Metaverse 07 findet das offizielle Apfelland-User-Treffen statt. Das Apfelland ist die größte deutschsprachige Community in Second Life und mittlerweile einer der meistfrequentierten Inseln in der Parallelwelt überhaupt. Rainer Wolf, Geschäftsführer Arktis.de und Initiator von Apfelland, sagt: „Immer wieder wurden von den Apfelland-Bewohnern der Wunsch geäußert, sich auch im Real Life einmal kennenzulernen. Die Metaverse 07 bietet dafür den idealen Rahmen.“

Am 19. und 20. November wird im Forum der Technik in München die erste europäische Second Life Konferenz stattfinden. Das Kongressprogramm mit über 50 Vorträgen hochkarätiger Referenten gliedert sich in die Tracks Business, Technik und Community. Der Business-Track der Konferenz richtet sich besonders an Marketing-Entscheider aus Unternehmen, die ein Engagement in Second Life planen oder ausbauen wollen. Neben Case Studies international erfolgreicher Projekte, geht es in den Vorträgen auch um den zielorientierten Einsatz von Second Life in der Marketing-Kommunikation. Der Technik-Track spricht vornehmlich Programmierer, Gestalter und Content Creater an und umfasst die gesamte Palette der Ingame-Gestaltungsmöglichkeiten. Hier steht die Vermittlung von Know-how aus erster Hand für den Profi im Vordergrund, aber auch Grundlagenvorträge für den Einsteiger wird es geben. Der Community-Track wird zu stark vergünstigten Konditionen angeboten werden und soll nicht kommerziell orientierten Nutzern ein Forum bieten.
Damit bietet die Metaverse 07 bietet allen Second-Life-Nutzergruppen ein äußerst interessantes Programm. Parallel zur Metaverse 07 findet das offizielle Apfelland-User-Treffen statt. Das Apfelland ist die größte deutschsprachige Community in Second Life und mittlerweile einer der meistfrequentierten Inseln in der Parallelwelt überhaupt. Neben einem umfangreichen Abendprogramm, das eine Brücke zwischen Real Life und Second Life bildet, wird die Konferenz von einer Ausstellung begleitet, auf in Second Life aktive Firmen ihre Projekte vorstellen. Zudem wird ein Teil der Veranstaltung zeitgleich auch Ingame stattfinden und es sind weitere begleitende Aktionen in Second Life sind geplant.

Malediven eröffnen Botschaft in SL

Freitag, 8 Juni 2007

Nach Schweden nun die Malediven: Die im indischen Ozean beheimatete Republik plant eine virtuelle Botschaft in Second Life eröffnen. Dies geht aus einer Meldung der philippinischen Manila Times hervor.

Mc Kinsey initiiert Business-Building Wettbewerb in SL

Freitag, 8 Juni 2007

Die Unternehmensberatung McKinsey hat den Startschuss für den nach eigenen Angaben ersten internationalen Business-Building-Wettbewerb in der virtuellen Welt von Second Life gegeben. Ab sofort können sich Interessierte anmelden. In Teams von drei bis sechs Teilnehmern sollen Studierende und Young Professionals im Alter von 25 bis 35 Jahren zukunftsfähige Geschäftsideen entwickeln und auf Second Life verwirklichen. Den Siegerteams winken Sachpreise, Business-Trainings sowie ein Karriere-Coaching durch McKinsey.

Alle eingereichten Vorschläge werden von der Jury auf Kreativität, Innovation und Umsetzbarkeit geprüft. Erweist sich der Geschäftsplan hinsichtlich Idee, Strategie, Marktanalyse, Marketingkonzept und Finanzplan als solide, erhalten die Gründerteams das erforderliche Startkapital. Eine Zusatzfinanzierung aus privaten Mitteln ist nicht erlaubt, um allen Teilnehmern die gleichen Startbedingungen zu gewährleisten. Jedem Team stehen bis zu 40.000 Linden-Dollar – der offiziellen Währung in Second Life – zur Verfügung. Die gewählte Höhe der Anschubfinanzierung hat allerdings Auswirkungen auf die Bewertung. Insgesamt haben die Teams 45 Tage Zeit für den Aufbau und die Realisierung ihrer Geschäftsidee in Second Life. Danach stellen die erfolgreichsten Teams ihre Geschäftsmodelle bei einer von drei Analystenkonferenzen Experten aus der Wirtschaft vor. Entscheidend ist dabei aber nicht allein der wirtschaftliche Erfolg. Gewürdigt werden McKinsey zufolge vor allem das langfristige Erfolgspotenzial eines Konzepts sowie die unternehmerische Leistung des Teams.

Life4-U verschenkt virtuelle TV-Geräte

Freitag, 8 Juni 2007

Seit heute können die Avatare im Second Life an jedem Ort und zu jeder Zeit virtuelles Fernsehen schauen. Die Firma BRAVE NEW WORLDS hat ein TV Gerät entwickelt, auf dem insgesamt 12 Magazin- sowie Sondersendungen des ersten virtuellen Fernsehsender „LIFE 4-U“ zu empfangen sind. Klassikfreunde können sich so noch einmal das ganze Konzert des Starpianisten Lang Lang im Second Life anschauen.
Die Fernseher werden kostenlos im Studio von LIFE 4-U auf Big Bit Island verteilt.
Der BRAVE NEW TV hat eine automatische Kanal-Listen-Update-Funktion. Es stehen vier verschiedene Größen zur Verfügung, sowie Modelle mit oder ohne Sockel. Der Fernseher ist in einer deutschen wie auch einer internationalen Version erhältlich.
Für das Betreiben eines Fernsehers in Second Life benötigen die Avatare eigenes oder Gruppenland. Weitere Informationen und technische Details finden Sie unter www.lifeforyou.tv und www.bravenewworlds.de

Blog zum Thema Recht in Second Life

Dienstag, 5 Juni 2007

Unter dem Titel „2nd Law – Recht in virtuellen Welten“ hat mein Kollege Flaubert Lamont einen deutschsprachigen juristischen Blog gestartet, der ganz dem Thema Recht in Second Life gewidmet ist.

[zum Second Law Blog]

Academy und Preis für virtuelle Welten

Mittwoch, 30 Mai 2007

Eine der bekanntesten Second Life Persönlichkeiten, Ailin Graef, die als SL-Millionärin und Immobilienmaklerin Thema vieler Presseveröffentlichung wurde, will die Entwicklung virtueller Welten durch Gründung einer Virtual Worlds Academy fördern. Sie soll Auszeichnungen für Unternehmen, Projekte und Einzelpersonen in verschiedenen Kategorien vergeben. Die erste Preisverleihung ist für Februar nächsten Jahres angekündigt.

Dresdner Gemäldegalerie eröffnet in SL

Donnerstag, 24 Mai 2007

Die Dresdner Gemäldegalerie stellt ihre Werke Alter Meister von heute auch in Second Life vor. Damit kann nach der Museumsleitung erstmals ein Museum von internationalem Format vollständig als originalgetreue Kopie per Mausklick besichtigt werden. Die Räume der Galerie im Zwinger sind maßstabsgetreu nachgebaut und alle 750 ausgestellten Bilder präsent.

Erste deutsche Bank eröffnet Filiale in SL

Montag, 21 Mai 2007

Die Wirecard Bank AG hat eine Filiale inSecond Life eröffnet. Sie ist damit nach eigenen Angaben die erste deutsche und international die siebte Bank mit einer virtuellen Niederlassung in Second Life. Das wichtigste Produkt dieser dem breiten Publikum weniger bekannten Bank sind  im realen Leben offensichtlich Prepaid-Kreditkarten. In Second Life werden die Kundenberater durch Avatare in der virtuellen Filiale ersetzt. Sie beantworten Fragen zu Produkten und Dienstleistungen der Bank.  Über Second Life soll der Zugriff auf die Bezahldienste von Wirecard möglich sein.

Das zweite Leben des Reiner Calmund.

Donnerstag, 10 Mai 2007

Calli-ArenaAls einer der ersten deutschen Prominenten hat sich Reiner „Calli“ Calmund, der ehemalige Manager von Bayer 04 Leverkusen in Second Life auf seiner „Calli Island“ eingerichtet – und freut sich über Besuch: Ob in seiner eigenen „Calli-Arena“, im Vereinsheim seines virtuellen Fußballclubs, im privaten Biergarten oder im Rahmen seiner eigenen Kochsendung: Reiner Calmund ist im richtigen Leben ein kommunikativer Typ, und so will er auch bei Second Life seinen Gästen begegnen. Vorgestellt wurde das Projekt gestern in Günther Jauchs Stern TV.

Starpianist Lang Lang gibt ein Konzert in Second Life

Donnerstag, 10 Mai 2007

Pangaea IslandDer chinesische Star-Pianist Lang Lang wird in Second Life als erster Klassik-Star ein exklusives Solo-Livekonzert geben. Der Event in Second Life beginnt am Dienstag, 15. Mai 2007 um 20:00 Uhr in der Open Air Arena auf Pangaea Island: die virtuelle Plattform der Universal Music Classics & Jazz Künstler. Unterstützt wird das Konzert dabei von dem Second Live TV Kanal Life 4-U, der seit März als erster Fernsehsender wöchentlich in und aus der Community berichtet. Life 4-U wird das Konzert von Pangaea Island in Second Life auf mehrere Außenstudios übertragen und gleichzeitig auf externe Websites live streamen. So können Zuschauer auch außerhalb von Second Life die Weltpremiere verfolgen.

Dortmund als weitere deutsche Großstadt in Second Life

Mittwoch, 9 Mai 2007

DortmundMit Dortmund ist nach Berlin und Frankfurt eine weitere deutsche Großstadt in Second Life aufgetaucht. Neben dem Rathaus und dem Industriedenkmal Dortmunder-U laden auch der Reinoldikirchturm und andere Wahrzeichen zu einem virtuellen Besuch von Dortmund ein. Der Fernsehturm Florian beherbergt sogar, wie im echten Leben, ein drehbares Restaurant für ein romantisches Dinner. Ein weiterer Ausbau dieses kommerziellen Projekts in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung ist geplant.

Post ermöglicht Kartenversand aus Second Life ins Real Life

Mittwoch, 9 Mai 2007

Post IslandDie Deutsche Post startet ihr Second Life Engagement mit einer interessanten Aktion. Vom Post Sim aus lassen sich selbstgestaltete Postkarten ins First Life schicken. Zur Einführung hat die Post einen Wettbewerb initiiert, bei dem Second Life-User Online-Postkarten unter dem Motto “Sommer, Sonne, Reisefieber” selbst gestalten sollen. Als Preise wirken eigene Inseln und Geldpreise in Linden$.

Deutschland stärkste Nutzergruppe in SL

Samstag, 5 Mai 2007

Eine aktuelle Studie des Londoner Marktforschungsinstitutes ComScore nennt die Deutschen als größte Nutzernation in SL. 209.000 Deutsche (über 15 Jahre) sollen demnach im März bei Second Life zugange gewesen sein. Damit liegen Deutschland im Hinblick auf die Nutzerzahl noch vor den Amerika, das es Comscore zufolge nur auf 207.000 Bewohner brachten. Insgesamt stellten die Europäer mit 61 Prozent die stärkste Usergruppe im virtuellen zweiten Leben. Linden Lab, die amerikanische Mutterfirma des Online-Spiels, spricht von derzeit weltweit über sechs Millionen Mitgliedern, beinahe 1,7 Millionen hätten sich in den letzten sechzig Tagen angemeldet.

Gartner: 80 Prozent aller Internetnutzer werden bald ein „Second Life“ führen

Mittwoch, 2 Mai 2007

Laut Gartner werden bis zum Jahr 2011 80% der Internetnutzer ein virtuelles Doppelleben in einem 3-D Metauniversum führen. Die Gartner-Analysten raten Unternehmen deshalb, diesen Trend schon heute zu testen: „Aspekte wie eine neue Art der Zusammenarbeit oder der Aufbau von Communities werden bei virtuellen Umgebungen eine große Rolle spielen. Konkrete Werbemöglichkeiten werden hierbei auf Nischenbereiche begrenzt sein, die noch genauer zu identifizieren sind“, erklärt Steve Prentice, Vice President von Gartner. „Dennoch wird es für die Vielzahl der aktiven Internetnutzer und großen Firmen von Vorteil sein, in diesem Bereich innerhalb der nächsten Jahre mitzuwirken.“

Berlin und Frankfurt in Second Life

Montag, 2 April 2007

FrankfurtBerlin und Frankfurt sind die ersten deutschen Stadtprojekte in Second Life. Dabei handelt es sich jedoch nicht um offizielle Engagements der beiden Städte, sondern um Projekte zweier Agenturen, die gezielt lokale Gewerbetreibende zu einem Engagement in SL zu motivieren veruschen. Neben vielen Einkaufsmöglichkeiten wie z.B. im Berlin City Center bietet die beiden Städte auch Wohnmöglichkeiten, Erlebniswelten und weitere interessante Sehenswürdigkeiten wie z.B. Bars, Casinos, Clubs und Discotheken mit Musik von Rock über Techno bis zu HipHop und RNB. BerlinInFrankfurt sind neben der Football-Mannschaft Frankfurt Galaxy auch das Goethe-Haus zu besuchen und in der SL-Version des bekannten Maintowers kann man sich ein exklusives Büro mieten. Zu finden ist Berlin City in Second Life unter folgenden Koordinaten: Berlin City 95, 70, 21 (Mature)

Jobs.de findet jetzt auch SL-Jobs.

Samstag, 31 März 2007

Die Jobsuchmaschine jobs.de findet jetzt auch Stellen, die in der Online-Community Second Life angeboten werden. Jobs.de kooperiert hierbei mit der deutschsprachigen Second Life Community SLinfo.de . Bewerber können die reale mit der virtuellen Welt verknüpfen und gleichzeitig für sich selbst und ihren Avatar nach Jobs suchen.

Hit Radio FFH baut virtuelles Funkhaus in SL

Sonntag, 25 März 2007

Der hessische Privatsender HIT RADIO FFH baut derzeit an seinem virtuellen SL-Funkhaus. Nach der Fertigstellung, die für den 1.04.2007 geplant ist, können die „Einwohner“ und Besucher künftig die Programme der Radio/Tele FFH, HIT RADIO FFH, planet radio und harmony.fm, besuchen und erleben und das Programm von HIT RADIO FFH hören.

Calvin Klein verkauft virtuelles Parfüm in SL

Sonntag, 25 März 2007

Calvin Klein verkauft als erster Parfümhersteller seine Düfte in der virtuellen Welt. Über eine eigens eingerichtete Internetseite werden die Bewohner von Second Life künftig den neuen Duft „IN2U“ erwerben können. Kunden aus England können sich darüber hinaus auch eine kostenlose Probe des realen „IN2U“-Duftes schicken lassen. Bei Calvin Klein plant man außerdem einen Foto-Wettbewerb bei dem Second Life-Bewohner einen Schnappschuss von einer Sache, die sie in der virtuellen Welt inspiriert einsenden können. Der Hauptgewinn ist dabei eine Million Linden Dollar.

Erstes Bundesland eröffnet virtuelle Landesvertretung

Mittwoch, 21 März 2007

Baden-Württemberg hat als erstes deutsches Bundesland eine Repräsentanz in Second Life errichtet. Die als Nachbau der Landesvertretung in Berlin gestaltete Repräsentanz steht unter dem Motto „Heimat und Hightech“. Das Projekt ist zunächst bis Jahresende geplant. Er bietet Interessierten aus aller Welt Informationen über das Ländle, wendet sich aber auch an baden-württembergische Hochschulen und junge Kreative, mit denen gemeinsam frühzeitig neue Formen der Kommunikation und Zusammenarbeit im dreidimensionalen Internet erprobt werden sollen. Es handelt sich um ein gemeinsames Projekt von Staatsministerium und Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg.

Second Life nur eine Seifenblase?

Donnerstag, 15 März 2007

In der heutigen Ausgabe der Tageszeitung Welt wird in einem kritischen Artikel die Frage aufgeworfen, ob Second Life trotz des derzeitigen Medienhypes nur ein kurzzeitiges Phänomen sei. Die Zeitung macht diese Überlegung daran fest, dass viele Interessierte, die sich zur Zeit einen Account besorgen, diesen nur einmal nutzen und dann nicht wieder kommen. Zur Zeit scheint diese Beobachtung vielleicht tatsächlich zu stimmen, was aber ebenfalls wieder Auswirkung der Vielzahl an aktuellen Medienberichten ist.
In jedem Fall aber richtig ist die Beobachtung, dass viele Unternehmen, die virtuelle Filialen in SL eröffnen, sie schon bereits nach wenigen Wochen brachliegen lassen. Dazu passt gut auch ein Zitat aus dem Artikel: „Schade, dass man keinen virtuellen Staub in Second Life sieht. Denn auf einigen Firmenpavillions würde sich wohl viel davon ansammeln.“

Sony Ericsson baut CeBit-Stand in Second Life nach

Mittwoch, 14 März 2007

Der Handyhersteller Sony Ericsson wird in der Welt von Second Life dieses Jahr parallel zur CeBIT in Hannover einen virtuellen Messestand aufbauen. Das schwedisch-japanische Joint Venture ist in Hannover vom 15. – 21. März vertreten und macht nicht nur dort seine Produktwelten erlebbar, sondern als erster Mobiltelefonhersteller auch in der Online-Welt von Second Life. Sony Ericsson hat eine 3D-Landschaft in Form des „Sony Ericsson Island“ gebaut, auf dem sich so gut wie alles findet, was es auch in der wirklichen Welt gibt. Auf dem Sony Ericsson Island befindet sich parallel zur realen Welt in Hannover ein dem CeBIT-Stand nachempfundener und der Virtualität angepasster Messestand.

Auch EU plant Vertretung in Second Life

Donnerstag, 8 März 2007

Mit Hilfe einer Vertretung in der virtuellen Welt Second Life beabsichtigt die EU ihre bei bestimmten Themen schwache Kommunikationsarbeit zu verbessern. Über 54 Prozent der mittlerweile 4,4 Mio. starken Bevölkerung in Second Life sind offiziellen Angaben von Linden Lab zufolge Europäer. Die US-Amerikaner stellen mit einem Anteil von „nur“ 34 Prozent eine Minderheit dar. „Mit einem EU-Büro in Second Life wollen wir näher an die EU-Bürger herantreten und besser mit ihnen kommunizieren“, erklärt Mikolaj Dowgielewicz, Sprecher der EU-Kommission, die Motive der EU.

Capital Titelthema Second Life

Dienstag, 6 März 2007

Der Megatrend Second Life ist das Titelthema der Ausgabe 06 des Magazin Capital. Der Beitrag versucht aufzuklären, was Manager am Digitalen Doppelleben fasziniert und wie sie mitmischen können. Auf capital.de finden sich in einem Special ebenfalls eine Reihe von Beiträgen zum Thema.

http://www.capital.de/unternehmen/100006041.html

Mein Mensch und ich im Fernsehen

Montag, 26 Februar 2007

Morgen berichtet der Bayerische Rundfunk in seinen Nachrichtensendungen Rundschau (18:45) und Rundschau Magazin (21:00) über das Phänomen Second Life. In diesem Beitrag, der zum Teil auch in unseren Firmenräumen gedreht wurde, ist auch ein Interview mit Markus Bokowsky zu sehen. Ich komme natürlich auch vor.
Der Bayerische Rundfunk zu Gast bei Bokowsky + Laymann

Hörbuchverlag bietet Autorenlesung im SL an.

Montag, 26 Februar 2007

In SL gibt es nicht nur profane Aktivitäten, wie shoppen oder clubbing sondern auch immer mehr kulturell anspruchsvolle Events. Der DAV, der deutsche Audioverlag, hat bis zum Ende der Leipziger Buchmesse seine Zelte in SL aufgeschlagen. Direkt auf der Sim Kaufrausch, auf dem Eventstrand des Clubs NEON, werden euch wöchentlich wechselnd drei Hörbücher kostenlos zum Hören angeboten.